Wir bewahren die Natur.

Wir gestalten Lebensräume.

Wir stehen auf ökologischen Landbau.

Wir machen die Welt schöner.

Wir lieben die Natur.

St. Anne Stiftung bei Facebook

St. Anne Stiftung

„Wir hoffen, eine möglichst weit reichende Welle von verschiedenen gemeinnützigen und mildtätigen Vorhaben durch unsere eigenen Projekte anzustoßen.“
St. Anne Stiftung
St. Anne Stiftung27/09/2016 @ 13:05
Sieh an… ein neuer Platzhirsch hat sein Revier gefunden.
Neu in unserem Naturlexikon Bayern:

Das Damwild - http://naturlexikon-bayern.de/lexikon/tiere/rehe-co/damwild/

#damwild #naturlexikon #bayern
Foto: © Robby Schulze
Quelle: https://www.flickr.com/photos/robby_schulze/15219200260
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
2 1   View on Facebook
St. Anne Stiftung
St. Anne Stiftung27/09/2016 @ 7:41
Momentan ist Nitrat in aller Munde und leider auch in zu hohen Mengen im Grundwasser.
Doch was ist Nitrat und warum ist es für uns so gefährlich?

Nitrat ist das Salz in der Salpetersäure und wichtiger Pflanzennährstoff. Durch flächendeckendes Düngen auf den Feldern nehmen Boden und Pflanzen dieses im Düngemittel enthaltene Nitrat auf. Gleichzeitig sickert es durch Regen in das Grundwasser ein und gelangt so in unser Trinkwasser. Nitrat selbst ist nicht gesundheitsgefährdend. Kann aber im Körper zu Nitrit umgewandelt werden und dort den Sauerstofftransport im Blut erschweren oder blockieren. Auch steht es im Verdacht indirekt krebserregend zu sein.
Weitere Informationen zu Nitrat: https://de.wikipedia.org/wiki/Nitrate

#nitrat #nitrit
Foto: © Wald1siedel
Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d1/Gülle-Düngung,_Leogang-Grießen_03.JPG
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en
1 1   View on Facebook
St. Anne Stiftung
St. Anne Stiftung26/09/2016 @ 8:18
Perlentauchen in Bayern? Naja… nicht ganz.

Vor den industriebedingten Flussverschmutzungen waren Flussperlmuscheln in Bayern weit verbreitet. Vor 300 Jahren gab es sogar Perlmuschelbänke auf denen mehr als tausend Muscheln pro Quadratmeter ansiedelten.
Als Gründe für die Gefährdung dieser heimischen Muschelart gelten folgende Ursachen:
- Gewässerverschmutzung durch Streusalz, Abwassereinleitungen und Überdüngung von Feldern
- Ganze Versandungen von Bächen
- Verdrängung der Bachforelle (Wirtstier) durch die Regenbogenforelle
- Perlenräuber
- Neue Fressfeinde (Bisamratte und Waschbär)

In Bayern konzentrieren sich die letzten wenigen Bestände auf den Bayerischen Wald und die Oberpfalz.

#flussperlmuschel #bayern #artenschutz

Foto: © Boldie
Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/06/Group_of_Margaritifera_margaritifera.jpg
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/
2 1   View on Facebook
St. Anne Stiftung
St. Anne Stiftung23/09/2016 @ 7:08
Früher überall in Süddeutschland vertreten.
In den 80er Jahren auf 50 Tiere zurückgegangen!
Heute, durch rettende Züchtungen auf 1500 Tiere angewachsen.
Das Waldschaf.

Wer sich Exemplare dieses urbayerischen Schafes ansehen möchte, findet unweit von München einige Tiere im Freilichtmuseum Massing.
http://www.freilichtmuseum.de/museum-massing/tiere-im-museum-1

#waldschaf #freilichtmuseum #massing
Foto: © Hans Kjäer
Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1f/Waldschafwidder.JPG
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de
3 1   View on Facebook
St. Anne Stiftung
St. Anne Stiftung22/09/2016 @ 15:04
Unsere jüngsten Neuzugänge…

…tummeln sich ab heute im Naturlexikon Bayern:

Schwarzköpfiges Fleischschaf: http://naturlexikon-bayern.de/lexikon/tiere/schafe/schwarzkoepfiges-fleischschaf/
Waldschaf: http://naturlexikon-bayern.de/lexikon/tiere/schafe/waldschaf/

#fleischschaf #waldschaf #naturlexikon

Foto: © stanze
Quelle: https://www.flickr.com/photos/stanzebla/16539486297
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/
2 1   View on Facebook

Aktuelles