Marktprognosen für vegane Produkte

Asiate schaut auf Tafel mit Pfeilen
© Stuart Jenner – Shutterstock

Vegane Lebensmittel sind schon längst kein kurzfristiger Trend mehr. Dass es sich dabei im Gegenteil um ein echtes Wachstumsthema handelt, zeigen die Prognosen verschiedener Marktforschungsinstitute. Wir fassen anhand aktueller Studien zusammen, wie sich die Märkte für Fleischalternativen, vegane Milchprodukte und pflanzlichen Ei-Ersatz aus Expertensicht entwickeln werden.

Fleischalternativen

Aktuell beziffern MarktforscherInnen den weltweiten Markt für Fleischalternativen auf 4,63 Mrd. US-Dollar. Bis 2023 wird er einer neuen Studie zufolge auf 6,3 Mrd. Dollar anwachsen. Verantwortlich für den Anstieg seien vor allem gesundheitliche Überlegungen der VerbraucherInnen und die generell gesteigerte Nachfrage nach vegetarischen und veganen Produkten.

Der Absatz von texturiertem pflanzlichen Protein soll deutlich zulegen. Das Marktforschungsinstitut Future Market Insights spricht hier von einer jährlichen Wachstumsrate von 4,9 % innerhalb der nächsten zehn Jahre. Insbesondere die Nachfrage nach texturiertem Soja-Protein (das sind beispielsweise Soja-Schnetzel) werde den weltweiten Markt weiter vorantreiben, heißt es.

Milchalternativen und Eis

Die Absatzzahlen von (Kuh)milch sind zwischen 2012 und 2017 zurückgegangen: In Westeuropa sanken sie um 5 % pro Jahr, in den USA um 3 %.

Der Markt für Milchalternativen ist dagegen im Aufwind: Vor allem die jüngere Zielgruppe greift einer Studie von Barclays zufolge immer häufiger zu pflanzlichen Milchgetränken: Vertreter der »Generation Z« – dazu zählen Personen, die heute etwa 13 bis 23 Jahre alt sind – konsumieren demnach 550 % mehr vegane Milchalternativen als die heute 40- bis 50-Jährigen (»Generation X«). Der Trend soll anhalten: Eine weitere Studie geht davon aus, dass der Markt bis 2025 um 12,4 % jährlich auf 25 Mrd. Dollar anwachsen wird.

Auch Alternativen zu klassischen Milchprodukten wie Speiseeis sind immer gefragter. Allen voran sind hier vegane Eisspezialitäten zu nennen, die beispielsweise auf der Basis von Soja, Mandeln, Reis oder Nüssen hergestellt werden. Future Market Insight prognostiziert, dass im Jahr 2027 weltweit 500.000 Tonnen pflanzliche Eiscreme gegessen werden – das entspricht einem geschätzten Wert von 2,45 Mrd. US-Dollar.

Ei-Ersatzprodukte

Mit Ei-Alternativen lassen sich Hühnereier ersetzen, ohne den Geschmack oder das Aussehen des Endprodukts zu verändern. Beliebt sind diese Produkte insbesondere als Zutat für Kuchen, Muffins, Mayonnaise oder auch Eiscreme. Die MarktforscherInnen von Future Market Insights gehen in ihrem Bericht »Egg Replacement Ingredient Market: Global Industry Analysis and Opportunity Assessment, 2016-2026« von einer jährlichen Wachstumsrate in Höhe von 5,8 % für diese Produkte aus. Für Ende 2026 schätzen sie die Umsätze der Branche auf 1,5 Mrd. US-Dollar. Als Grund für das Wachstum nennen die ForscherInnen u. a steigende Preise für Hühnereier und die wachsende Nachfrage nach pflanzlichen Zutaten. Auch gesundheitliche Überlegungen tragen ihnen zufolge dazu bei, dass sich immer mehr VerbraucherInnen für Produkte ohne Ei entscheiden.

Fazit: »Vegan« lohnt sich

Die vorliegenden Marktprognosen zeigen: »Vegan« ist ein absolutes Wachstumsthema. Wir empfehlen Unternehmen, sich zukunftssicher aufzustellen und ihr Angebot entsprechend auszubauen sowie mit qualitativ hochwertigen Produkten zu erweitern.

Sie haben Fragen zum Auf- oder Ausbau Ihres veganen Angebots? Wir helfen Ihnen gern weiter – nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

Fazit: »Vegan« lohnt sich

Die vorliegenden Marktprognosen zeigen deutlich: »Vegan« ist ein absolutes Wachstumsthema. Daher empfehlen wir Unternehmen, sich zukunftssicher aufzustellen und ihr Angebot entsprechend auszubauen sowie mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln zu erweitern.

Wenn Sie wissen möchten, welche leckeren veganen Produkte Sie schon jetzt im Supermarkt kaufen können, schauen Sie doch bei unserer Vegan Taste Week vorbei.

(rp)

Der Artikel Marktprognosen für vegane Produkte wurde von der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt veröffentlicht.

http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell